«

Trends in der Berufsbekleidung

Am Dienstag, den 05. September hat uns Herr Wilhelm Cremer (Product-und Key-Account-Manager/Arbeitsschutz) von der Firma Krapp,  in einem kurzweiligen Vortrag interessante Details zum Thema Berufskleidung und Arbeitsschutz näher gebracht.

Der Blaumann ist passee ! Heute ist es wichtig , dass die Berufskleidung aus dem passenden Gewebe gearbeitet wird. Es muß haltbar, formbeständig und bequem sein. Die Hosen und Jacken bestechen durch ihre modische Passform. Viele Details z.B.: Knieschutz, Zollstocktasche , integrierter Reißverschluß, Reflektoren usw. machen das Outfit  perfekt.

Um dem Arbeitsschutzanforderungen gerecht zu werden gibt es Multikleidung, die höchsten Anforderungen genügen müssen. Sie muß die Norm der Gefährdungsbeurteilung erfüllen. z.B.: Hitze, Kälte, Flammschutz, Statikschutz, Schweißschutz, chemische Stoffe, Lichtbogen usw.

Außerdem hat uns Herr Cremer Warnschutzkleidung vorgestellt. Warnwesten dürfen nur die Farben rot, gelb und orange haben. Je nach Ort des Einsatzes gibt es unterschiedliche Reflektionsklassen. Z.B.: für den Einsatz auf Autobahnen sehr hoch.

Auch bei den Arbeitsschuhen, Helmen und Handschuhen gibt es viele wichtige Details und Sicherheitsanforderungen.  Insbesondere die Schuhe punkten mit ihrem sportiven Aussehen.

Fazit: Die moderne Arbeitskleidung entspricht den Sicherheitsanforderungen, ist absolut bequem und wirklich schick. Da macht die Arbeit doch gleich nochmal so viel Spaß!

Zeig' allen, daß Du ein Freund der Betriebswirte des Handwerks bist: